Wirecard kann Gewinn deutlich steigern

Der Zahlungsdienstleister Wirecard hat seinen Gewinn im abgelaufenen Jahr deutlich gesteigert. Unter dem Strich stand ein Nettoergebnis von 347,4 Millionen Euro und damit ein Anstieg von knapp 36 Prozent, teilte das Dax -Unternehmen in Aschheim bei München mit. Die Aktie legte im frühen Handel um zwei Prozent zu.

Das Unternehmen will die Dividende um zwei Cent auf 0,20 Euro je Aktie aufstocken. Gemessen am Aktienkurs von 134 Euro ist das nach wie vor eine sehr geringe Ausschüttung.

Wirecard profitiert insbesondere vom boomenden Onlinehandel und den daraus resultierenden elektronischen Zahlungen bei Händlern. Das auf der Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen kletterte um gut 37 Prozent auf 124,9 Milliarden Euro. Hiervon behält Wirecard Gebühren für die Abwicklung und Absicherung ein.

Der Umsatz stieg daher um gut 35,4 Prozent auf rund zwei Milliarden Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen wuchs um fast 37 Prozent auf 560,5 Millionen Euro, fiel damit aber etwas geringer aus als in den Eckdaten Ende Januar mitgeteilt. Die Prognose für das laufende Jahr, zwischen 740 und 800 Millionen Euro operativen Gewinn erwirtschaften zu wollen, behielt das Management bei.

Drucken