Twitter verbessert Melden von Falschinfos über Wahlen

Twitter erleichtert es künftig seinen Nutzern, irreführende Botschaften zur Beeinflussung von Wahlen an das Unternehmen zu melden. Eine entsprechende Funktion wird zunächst in die in Europa und Asien verfügbare Twitter-App eingebaut, wie das für Sicherheitsfragen zuständige Team des Kurznachrichtendienstes am Mittwoch mitteilte. Im Laufe des Jahres soll diese Funktion dann weltweit verfügbar sein. Twitter dürfe nicht dazu missbraucht werden, „Wahlen zu manipulieren oder sich in diese einzumischen“, erklärte das Sicherheitsteam.

Tweets wurden nach Angaben des Unternehmens auch zur Verbreitung falscher Daten oder Uhrzeiten für die Stimmabgabe benutzt. Alle Versuche, die Verfahren zur Wahlregistrierung oder Stimmabgabe zu untergraben, „widersprechen den fundamentalen Werten unseres Unternehmens“, hieß es in der Mitteilung.

Drucken