TV-Quoten im Februar: ORF legt stark zu, Servus TV ist stärkster Privatsender

Die ORF-Sendergruppe hat im Februar einen Marktanteil von 37,6 Prozent erzielt und damit gegenüber dem Vergleichsmonat im Vorjahr stark zugelegt – nämlich um 4,9 Prozentpunkte.

ORF 1 verzeichnete mit einem Zuwachs von 2,6 Prozentpunkten auf 11,9 Prozent einen markanteren Anstieg als ORF 2, der sich um 1,7 Prozentpunkte auf 22,3 Prozent Marktanteil bei der Gesamtzielgruppe (ab 12 Jahren) steigerte. Auch die Privatsender oe24.tv, Puls 24 und ATV legten zu.

Der Zuwachs beim ORF ist nicht nur auf das anhaltend hohe Bedürfnis nach Informationen zur Corona-Situation zurückzuführen. ORF 1 profitierte stark von der Ski-WM in Cortina d’Ampezzo (Italien).

Servus TV ist mit 3,2 Prozent Marktanteil der stärkste Privatsender in der Gesamtzielgruppe. Der Sender verlor jedoch 0,5 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahreswert.

Auch Puls 4 verlor in der Gesamtzielgruppe Marktanteile. Der Sender erreichte beim Publikum ab 12 Jahren 3,0 Prozent Marktanteil (minus 0,4 Prozentpunkte). Bei der Kernzielgruppe (12-49), auf die sich der Sender fokussiert, legte Puls 4 dagegen um 0,1 Prozentpunkte auf 5,1 Prozent zu.

ATV präsentierte sich gegenüber dem Februar des Vorjahres weitgehend stabil mit einem Marktanteil von 3,1 Prozent. Bei der Kernzielgruppe steigerte sich der Privatsender auf 4,8 Prozent (plus 0,2 Prozentpunkte). Zurückzuführen ist der Zuwachs mitunter auf die bisher erfolgreichste Staffel von „Bauer sucht Frau“.

Der News-Sender Puls 24 steigerte sich sowohl in der Gesamtzielgruppe (0,5 Prozent; plus 0,2 Prozentpunkte) als auch in der Kernzielgruppe (0,7 Prozent; plus 0,4 Prozentpunkte). Oe24.tv kam auf 1,1 Prozent Marktanteil, was einem Wachstum von 0,8 Prozentpunkten entspricht.

Die ProSiebenSat.1Puls4-Gruppe kam mit ihren vier Österreichsendern (ATV, ATV 2, Puls 4, Puls 24) in der Gesamtzielgruppe auf 7,5 Prozent Marktanteil (minus 0,3 Prozent).

Drucken