Streamer werden offener für Werbung

Einer Umfrage des Technologie-Unternehmens The Trade Desk zufolge können sich immer mehr Deutsche Werbung bei Netflix, Amazon Prime Video und Co vorstellen – unter gewissen Voraussetzungen

Laut der Umfrage, für die The Trade Desk knapp 1000 deutsche Verbraucher befragt hat, zeigen Abonnenten von Streamingdiensten eine höhere Werbeakzeptanz, wenn sie dafür im Gegenzug in den Genuss günstigerer oder gar kostenfreier Inhalte kommen. Zudem geben 70 Prozent der Teilnehmer an, dass sie Werbeanzeigen und -spots im Umfeld von Streamingdiensten akzeptieren, wenn sie danach eine gesamte Episode ohne weitere Unterbrechung schauen können.

Laut der Umfrage haben die allermeisten Nutzer nur ein einziges Abonnement eines Streaminganbieters abgeschlossen. Von denjenigen, die mindestens ein Abo abgeschlossen haben, gaben 35 Prozent der Befragten an, ihren Streaming-Konsum in Zukunft erhöhen zu wollen. Knapp ein Viertel der Befragten besitzt dagegen gar kein Streaming-Abo.

Schließlich zeigt die Umfrage auch, dass TV-Geräte in deutschen Haushalten bereits größtenteils mit dem Internet verbunden sind. Nur 15 Prozent der Befragten geben an, dass sie ihr Fernsehprogramm ausschließlich über Antenne beziehen. Zudem konsumierten 70 Prozent der Teilnehmer Inhalte aus Mediatheken und von VoD-Diensten lieber über einen großen Screen als über ihr Smartphone oder Tablet – eine durchaus überraschende Erkenntnis im „Mobile-First“-Zeitalter.

Drucken