Myheritage lässt Tote mit Deepfakes wiederauferstehen

Nutzer der Webseite Myheritage können ab sofort alte Familienfotos hochladen und die darauf abgebildeten Personen zum Leben erwecken lassen. Der Dienst namens Deep Nostalgia verwendet Deepfake-Algorithmen, um die kurzen Animationen zu erstellen. Auf Myheritage können Nutzer ihren Stammbaum erstellen und Verwandte finden.

Auf eine Rekonstruktion von Sprache habe man bewusst verzichtet, erklärt Myheritage in den FAQ des Dienstes. Das soll verhindern, dass Videos von lebenden Menschen produziert werden, die anschließend missbräuchlich verwendet werden könnten.

Das Unternehmen scheint sich bewusst zu sein, dass die Funktion kontrovers ist: „Einige Leute lieben die Deep-Nostalgia-Funktion und halten sie für magisch, während andere sie für gruselig halten und sie nicht mögen“, schreibt Myheritage. Man solle es einfach einmal ausprobieren und sich selbst ein Urteil bilden. Myheritage weist darauf hin, dass Deep Nostalgia nur mit Bildern von Verstorbenen verwendet werden soll.

In den kurzen Animationen bewegen die abgebildeten Personen ihren Kopf, zwinkern und lächeln. Die unterschiedlichen Gesten werden vom System automatisch ausgewählt. Nutzer können die Fotos später aber in ihrem Nutzerbereich auswählen und die verwendeten Gesten selber aussuchen. So lassen sich auch bereits hochgeladene Fotos im Nutzerbereich von Myheritage nachträglich animieren.

Vor der Erstellung des Deepfake-Videos wird die Bildqualität des hochgeladenen Fotos gegebenenfalls verbessert. Es lassen sich auch die Gesichter mehrerer Personen in einem Bild animieren, allerdings momentan noch nicht gleichzeitig.

Um Deep Nostalgia verwenden zu können, ist ein Nutzerkonto erforderlich. Bezahlabonnenten können so viele Fotos hochladen, wie sie wollen; bei Nutzern des kostenlosen Kontos ist die Anzahl beschränkt, Myheritage spricht lediglich von „mehreren Fotos“.

Drucken