Klarna erhält eine Milliarde Dollar von Investoren

Der Bezahldienst Klarna hat eine Milliarde US-Dollar bei Investoren eingesammelt – und dabei seine Bewertung innerhalb eines halben Jahres verdreifacht. Das im schwedischen Stockholm ansässige Unternehmen wurde nun insgesamt mit 31 Milliarden Dollar, rund 26 Milliarden Euro, bewertet. Bei der 650 Millionen Dollar schweren vergangenen Finanzierungsrunde im September lag der Gesamtwert noch bei zehn Milliarden Dollar.

Die Bewertung ergibt sich daraus, welchen Anteil am Unternehmen die Geldgeber für ihre Investition bekommen. Mit dem neu eingenommenen Geld soll unter anderem die internationale Expansion beschleunigt werden.

3 Milliarden wären möglich gewesen

Klarna habe sich in der jüngsten Finanzierungsrunde ursprünglich lediglich 500 Millionen Dollar besorgen wollen, sagte Mitgründer und Chef Sebastian Siemiatkowski. Am Ende hätte die Geldspritze aber auch ein Volumen von drei Milliarden Dollar erreichen können, weil das Interesse der Investoren so groß gewesen sei. Den Ausschlag dafür gaben aus seiner Sicht die Fortschritte im US-Markt. Die USA dürften Ende des Jahres Deutschland als wichtigsten Markt für Klarna überholen.

Klarna startete mit der Idee einer reibungsloseren Zahlungsabwicklung im Online-Handel und baute das Angebot schrittweise aus. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz um 40 Prozent auf eine Milliarde Dollar. Klarna kam zuletzt auf 90 Millionen Nutzer weltweit.

Drucken