Jeder dritte Fußballfan will Spiele streamen

81 Prozent der Fußballfans wollen die Spiele am liebsten in den eigenen vier Wänden anschauen. 17 Prozent gehen lieber direkt ins Stadion, ebenfalls 17 Prozent verabreden sich mit Freunden zum Fußballschauen. 13 Prozent gehen gerne in eine Kneipe oder Sportbar, um die Spiele live zu verfolgen.

Während für Fußballfans, die die Spiele auf der heimischen Couch anschauen wollen, früher kein Weg an einem klassischen Pay-TV-Abo vorbeiführte, gibt es mittlerweile diverse Alternativen. Für die meisten Fußballanhänger ist Sky allerdings offensichtlich immer noch gesetzt – immerhin haben die Münchner nach wie vor die meisten Bundesligaspiele im Programm. Lediglich 16 Prozent wollen die Bundesliga über einen Streamingdienst verfolgen, weitere 15 Prozent erwägen es zumindest. Zwei Drittel der Fans wollen dagegen keinen entsprechenden Dienst nutzen.

Wenig überraschend ist das Interesse an Streaminganbietern bei jungen Zuschauern höher: Bei den 14- bis 29-jährigen Fans plant ein Viertel, die Bundesliga-Spiele über kostenpflichtige Dienste zu streamen – weitere 25 Prozent haben das vielleicht vor. Bei den Bundesliga-Interessierten ab 60 Jahren wollen 80 Prozent keine kostenpflichtigen Streamingdienste in Anspruch nehmen.

Von den Fans, die planen, die Spiele zu streamen, wollen dies 61 Prozent bei Sky tun. Etwa jeder Vierte (27 Prozent) will ein DAZN-Abo abschließen. Dass DAZN die Bundesliga-Rechte von Eurosport übernommen hat, hat sich noch nicht bei jedem Fan herumgesprochen: Immerhin 17 Prozent wollen den Eurosport-Player abonnieren, 6 Prozent das Telekom-Angebot Magenta Plus.

Bei der Zahlungsbereitschaft orientieren sich die meisten an den mittlerweile üblichen 10 Euro pro Monat für Streamingdienste: Etwa jeder Zweiten (49 Prozent) ist bereit, bis zu 10 Euro für ein Streaming-Abo zu bezahlen. Nur knapp ein Viertel (23 Prozent) würde bis zu 20 Euro dafür aufwenden. Lediglich 16 Prozent würden mehr als 20 Euro ausgeben, um die Bundesliga live streamen zu können.

Drucken