Google-Tochter Wing darf als Fluggesellschaft firmieren

Im Drohnen-Rennen darf die Google-Tochter Wing offiziell als Fluggesellschaft auftreten. Die entsprechenden Behörden haben den gesetzlichen Status von Wing bestätigt, so Bloomberg.
Um die Genehmigung der US-amerikanischen Luftfahrtbehörde (Federal Aviation Administration) und des Department of Transportation zu erhalten, musste Wing alle Dokumente vorlegen, über die auch eine reguläre Fluggesellschaft verfügen muss, darunter Handbücher und Schulungsmaßnahmen.

Als erster Drohnen-Betreiber kann Wing damit jetzt die Lieferung von Paketen in Angriff nehmen. Bislang durften andere Unternehmen nur Testflüge und Lieferungen über kurze Entfernungen durchführen. Als eine der kleinsten Fluggesellschaften der USA sind die Aktivitäten des Drohnen-Betreibers im Luftraum nun abgesegnet.

Zunächst will Wing eine umfangreiche Outreach-Kampagne an den Bewohnern und Regierungsbeamten in den Testgebieten durchführen. Bis die erste Drohnen-Lieferung tatsächlich stattfindet, dürften noch mehrere Monate ins Land gehen.

Drucken