Drei Millionen regionale und digitale Covid-Sondermedienförderung soll in Ministerrat

Drei Millionen regionale und digitale Covid-Sondermedienförderung soll in Ministerrat

Der Ministerrat soll weitere Tranche der Corona-Sondermedienförderung auf den Weg bringen: Drei Millionen Euro sollen nun an regionale Medien gehen, aber auch an reine Onlinemedien.

Die weitere Tranche der Corona-Sondermedienförderung schließt an 9,75 Millionen Euro für Tageszeitungen nach deren vorjähriger Druckauflage, 5,7 Millionen Sonder-Vertriebsförderung für Tages- und Wochenzeitungen sowie 15 Millionen zusätzlicher Förderung für kommerzielle Privatsender sowie zwei Millionen für nicht kommerzielle Privatsender an. Mehr zu den ersten 32,6 Millionen Corona-Sondermedienförderung unter diesem Link.

Die Konjunkturkrise im Gefolge der Corona-Maßnahmen führte zu deutlichen Werbeeinbrüchen, die von ebenfalls merklich erhöhten öffentlichen Inseraten nur teilweise abgefedert wurden. Die „Schau auf dich, schau auf mich“-Kampagne wurde nach ersten Angaben im März und April etwa mit 15 Millionen Euro budgetiert.

Nun sollen weitere drei Millionen an mehr als 100 bisher nicht geförderte Medien gehen. Mit dieser Tranche sollen auch reine Onlinemedien gefördert werden.

Drucken