Diese Verlage beteiligen sich an Facebook News in Deutschland

Facebook wird von Mai an Nachrichteninhalte von zahlreichen Verlagen und Medienmarken aus Deutschland in einem eigenen Bereich präsentieren. Das kündigte der Internet-Konzern an.

Die Medienhäuser werden dafür bezahlt, dass sie auf Facebook News Inhalte verlinken, die bislang nicht auf der Plattform zu sehen waren, wie es weiter hieß. Sie müssen aber nicht eigens für Facebook produziert werden.

Facebook News war vor einem Jahr in den USA gestartet und wurde zuletzt auch in Großbritannien eingeführt. In Australien einigte sich Facebook nach einer harten Auseinandersetzung mit der Regierung um ein Leistungsschutzrecht in der vergangenen Woche darauf, „jene Verlage zu unterstützen, die wir aussuchen, darunter kleine und lokale Verlage.“ Zuvor hatte Facebook dort journalistische Inhalte von seiner Plattform verbannt.

Facebook nannte als Kooperationspartner diese Medienhäuser: Condé Nast, Die Zeit, DDV Mediengruppe, Der Spiegel, Druckhaus Nürnberg, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Funke Mediengruppe, Gruner +Jahr, Handelsblatt Media Group, Heise Medien, Ippen Digital, Mediasports Digital, Mediengruppe Oberfranken, Morgenpost Verlag, Motor Presse Stuttgart, Neue Pressegesellschaft, Nordwest-Medien, Promiflash, Promipool, Res Publica Verlag, RP Digital, Spektrum Verlag, Sport Media Group, Sport1 Medien, Tagesspiegel, TAZ Verlag, The Marquard Media International, Utopia, Verlagsgruppe Passau, VRM, yeebase.

Drucken